“Hätte ich nur einen Glauben wie ein Senfkorn, könnte ich Berge versetzten.”

Glaubensmäßig ging es mir so, als ich mit Sara auf die Hohe Kugel von Meschach – Götzis aus ging und ca. in der Halbzeit den vor uns steilen Aufstieg sah, überkam uns eine Schwermut, Erschöpfung ja Müdigkeit. Oh oh je, noch ca. 1 Stunde Marsch.

Doch was dann geschah, kann man nur so erklären:
Lobpreis schafft Veränderung oder Glaube versetzt Berge. Wir entschlossen uns für ein Rosenkranzgebet und Lobpreis, Schritt für Schritt und Herzschlag für Herzschlag weiterzugehen. Das Wunder für uns war, dass sich durch unseren Blickwechsel zum Lobpreis, das Steile sich ebnete
und wir gestärkt, ermutigt oben auf der Hohen Kugel ankamen.
Voller Dankbarkeit ging es wieder hinunter. Ich wünsche euch diesen Sommer, Gottes Schöpferkraft und Freundlichkeit in jedem Augenblick

Das Allerbeste
Andrea Ponudic